Verlängerung der opt-out-Regelung

von | 13.05.2021 | unser PROGRAMM

Ein Kommentar von Dr. Michael Lazansky

 

In unserer von der Pandemie geprägten Zeit, in der medizinisches Fachpersonal seit Monaten an und teilweise über ihrer körperlichen und psychischen Belatungsgrenze arbeiten muss, ist ein Gesetzensentwurf der den Krankenanstaltenträgern weiterhin die Möglichkeit gibt, Überstunden bis zu 55 Stunden zu erlauben, unverantwortliches „fossiles“ Denken. Fossil in dem Sinne, dass wie in der Energiegewinnung, nicht der notwendige Strukturwandel mit modernen Konzepten der Arbeitszeitgestaltung umgesetzt wird, sondern weiterhin auf die Ausbeutung nicht unbegrenzt regenerationsfähiger Ressourcen, wie die menschliche Arbeitskraft eine ist gesetzt wird. 

 

Das Ziel ist in der Weiterentwicklung des klinischen Arbeitsplatzes Gesundheit und Lebenszufriedenheit an erste Stelle zu stellen nicht die Ausbeutung und das Weiterwursteln.

weitere Beiträge

Michael Lazanksy – Statement

Michael Lazanksy – Statement

Ich engagiere mich in der Wiener Ärztekammer, weil ich die Kammer als einflussreiche Institution wahrnehme, die wichtige Aufgaben in der Gesundheitspolitik erfüllen soll. Wie diese gelingt ist dabei vom Verständnis der Menschen abhängig, die dafür demokratisch gewählt...

Gesetzesnovelle zu Kompetenzfeldern

Gesetzesnovelle zu Kompetenzfeldern

Es gibt in der Organisation des Gesundheitspolitik drei wichtige Felder, nämlich: die Ausbildung die Qualitätskontrollen in den Ordinationen und die Führung der Ärztelisten. Vor ein paar Jahren stellte ein Oberösterreichischer Krankenhausträger einen Antrag auf eine...

Opt-out Regelung – Stellungnahme

Opt-out Regelung – Stellungnahme

Stellungnahme zur Landehauptleute-Konferenz Wir stehen kurz vor dem Ende einer viel zu langen Übergangsfrist. 28 Jahre werden vergangen sein wenn am 1. Juli 2021 endlich die Arbeitszeitrichtlinie 2003/88/EG umgesetzt sein wird. Vorrangegangen war dem Ganzen im...